Pflichttext

Tipps für Allergiker

Die folgenden einfachen Tipps können Ihnen helfen, Ihre allergischen Beschwerden zu lindern und trotz Heuschnupfen mehr Lebensqualität im Alltag zu gewinnen. Oft kann man mit einfachsten Mitteln viel erreichen.

 

Allgemeine Tipps

  • Auf die Pollenvorhersagen im TV, Radio, in der Tageszeitung oder auf der Vividrin®–Homepage achten.
  • Bei hohen Pollenkonzentrationen den Aufenthalt im Freien und körperliche Belastungen nach Möglichkeit vermeiden und rechtzeitig dafür sorgen, für den Akutfall ein passendes Medikament (z. B. Vividrin® akut) zur Hand zu haben.
  • Tabakrauch meiden, er verstärkt die allergischen Beschwerden.
  • Auch andere Allergieauslöser in Betracht ziehen (z. B. Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze oder Nahrungsmittel) und im Zweifelsfall bei einem Allergologen einen Allergietest machen lassen

 

Auto

  • Einen Pollenfilter ins Auto einbauen lassen und offene Fenster bei der Fahrt vermeiden.

Kleidung

  • Wäsche nicht im Freien trocknen.

  • Tagsüber getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ablegen. Am Besten gleich waschen oder evtl. auf dem Balkon oder im Garten ausbürsten.

  • Vor dem Zubettgehen die Haare waschen, um zu verhindern, dass sich an den Haaren haftende Pollen in der Bettwäsche verteilen.

  • Bei einer Gräserallergie sollten Sie den Rasen kurz halten, aber möglichst nicht selbst mähen.

Tipps für die Wohnung

  • Die Temperatur in der Wohnung sollte 21 Grad nicht übersteigen. 
  • Die relative Luftfeuchtigkeit sollte nicht mehr als 55 Prozent betragen.
  • Für regelmäßige, stoßweise Lüftung sorgen.
  • Lüften Sie die Wohnung zu pollenarmen Zeiten: in Städten während der frühen Morgenstunden, auf dem Land abends 
  • Plüschiges Bettzeug (Daunendecken, Sofakissen, Vorhänge) durch synthetische Materialien ersetzen (Polyester, Schaumstoff etc.).
  • Milbenfeste Spezial-Bettbezüge (sog. „Encasings”) verwenden.
  • Teppiche und Tierfelle durch „feste” Bodenbeläge, die sich gut reinigen lassen, ersetzen (z. B. Parkett, Fliesen, Laminat).
  • tägliches Staubsaugen, möglichst mit einem Staubsauger mit Mikrofilter
  • So weit es geht, sollten Sie feucht wischen, um die Pollen noch gründlicher zu entfernen.
  • Staubfänger (z. B. Kunstblumen, Zierrat etc.) verringern.
  • Auf Pflanzen im Schlafzimmer weitestgehend verzichten.
  • Stofftiere regelmäßig bei 60 Grad waschen oder gelegentlich für einige Stunden „zur Kur” ins Gefrierfach legen.

Tipps bei Kreuzallergien oder Nahrungsmittelallergien

  • Möglichst wenig chemisch verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen, sondern besser auf frische Produkte zurückgreifen.
  • Lebensmittel-Deklarationen genau lesen und bei Beschwerden durch „Ausschluss-Prinzip” versuchen, den Auslösern auf den Grund zu gehen.

 

 

weiter zu Adressen und Links