Ursachen

Allergien sind auf dem Vormarsch. In Deutschland hat sich die Zahl der Allergiker in den letzten 25 Jahren verdoppelt. Bei einer Allergie wehrt das Immunsystem Stoffe ab, die dem Körper gar nicht schaden, etwa Gräserpollen oder Staubpartikel. Überempfindlichkeitsreaktionen mit Beschwerden wie Jucken, Rötung und Schwellung der Augenbindehaut können die Folge sein.

Auslöser

Allergien können durch eine Vielzahl von Stoffen oder Einflüssen verursacht werden: Neben Pollen sind hier zum Beispiel Hausstaubmilben, Tierhaare, Obst und andere Nahrungsmittel, Kosmetika, Metalle, Arzneimittel, Hitze, Kälte oder übermäßige Sonnenbestrahlung der Haut zu nennen. Eindeutig ist, dass eine genetische Veranlagung eine Allergie begünstigen kann. Sind Mutter und/oder Vater Allergiker, ist auch das Allergie-Risiko für die Nachkommen erhöht.

Es gibt sowohl saisonale als auch ganzjährige Allergieauslöser. Heuschnupfen wird meist saisonal ausgelöst, z. B. durch Blütenstaub (Pollen) von Bäumen, Gräsern und Kräutern. Pollen haben einen winzigen Durchmesser und sind mit bloßem Auge nicht sichtbar.

Zu den ganzjährigen Allergie-Auslösern zählen z. B. auch Tierhaare (Katzenhaare haben ein besonders hohes allergenes Potenzial), Hausstaubmilben und Schimmelpilze.

Da man solchen Allergien meist nicht aus dem Weg gehen kann, ist es umso wichtiger, im Akutfall und auf Reisen das richtige Präparat zur Hand zu haben – zum Beispiel Vividrin® ectoin® als natürliche Lösung bei Heuschnupfen.